Die Schülervertretung (SV)

Auch wenn es gerade Schülerinnen und Schülern oftmals so vorkommt, in der Schule bestimmen nicht nur die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Eltern, sondern eben auch die Schülerinnen und Schüler selbst – nämlich durch die Schülervertretung.

Diese Schülervertretung – kurz SV – besteht aus Repräsentanten aller Stufen. Dies sind in den Jahrgangsstufen 5-9 die Klassensprecher, in der Oberstufe dann die Stufensprecher, wobei jeder Stufe pro 20 Schülern ein Stufensprecher zugestanden wird. All diese (oder im Falle einer Verhinderung deren Stellvertreter) bilden dann die SV. Auf den Sitzungen der SV können diese dann Anträge einbringen und über die von anderen entscheiden, Vorschläge machen und mitdiskutieren wie in der richtigen Politik (nur das es meistens sogar noch gesitteter zu geht…). Des Weiteren wählt die SV nochmal eigene Repräsentanten sowie Abgeordnete. Die Repräsentanten sind dabei die Schülersprecher. Diese sitzen dann auch in der Schulkonferenz sowie in der Schulpflegschaft (also dem SV Pendant auf Elternseite). Außerdem wählt die SV noch weitere Abgeordnete für die Schulkonferenz sowie einen Vertreter für die Teilkonferenz Ordnungsmaßnahmen. Und dann werden natürlich auch noch die beiden Verbindungslehrer gewählt.

Die SV ist also keinesfalls unwichtig für das Leben, Lernen und Miteinander an unserer Schule, auch wenn selbst sie natürlich keine Wunder vollbringen kann. Denn auch wenn man dies vielleicht nicht immer mitbekommt, so tut die SV recht viel, angefangen beim Entwickeln von Ideen zur Umgestaltung der Schule bis hin zu Mitwirkung bei der Organisation von Veranstaltungen wie z.B. dem Unterstufenball.

Zu erreichen ist die SV im Schuljahr 2019/2020 über die Schülersprecher, das sind Nathanael Sabelfeld (Q1) und Pauline Kirch (Q1), die ganz einfach jederzeit angesprochen werden können.